DRES. SCHREMS | FACHZAHNÄRZTE FÜR KIEFERORTHOPÄDIE

Kieferorthopädische Fachgutachten, Consulting, Fachvorträge, Kurse

Schillerstraße 37 | 93049 Regensburg | Tel 09 41 4 67 06 14 | Fax 09 41 4 67 06 15 | dres.schrems@schrems-kfo.de
Fenster schließen

Plattenapparaturen

  • können zur „Dehnung" der Kiefer bzw. von Zahngruppen eingesetzt werden oder auch zum Einordnen von gekippten Zähnen.
  • Zur „körperlichen", also dreidimensionalen kontrollierten Bewegung von Zähnen sind sie nicht geeignet.
  • sind wichtige Hilfsmittel bei einer gestörten Verzahnung. Dann haben sie die Aufgabe, den Fehlbiss zu entkoppeln und werden Aufbissplatten genannt.
  • Aufbissplatten mit besonderen Elementen werden auch für die Therapie von Kiefergelenkbeschwerden verwendet.
  • Nach Abschluss der aktiven kieferorthopädischen Behandlung werden Platten zum Halten der ausgeformten Zahnbögen eingesetzt ( Retentionsplatten ).

Behandlungsmittel

Wird mit einer losen oder einen festen Spange behandelt?

Das kommt ganz auf die Art der Anomalien an. Häufig wird im Wechselgebiss die Kieferfehllage mit einer herausnehmbaren Spange und später werden die „schiefen Zähne" mit einer festsitzenden Apparatur korrigiert.

Welche Geräte zu welchem Zeitpunkt eingesetzt werden hängt von der Art der Anomalie ab.


Unsere ehemalige Praxis in der Dechbettener Str. 1 wurde bereits 2013 von Frau Dr. K. Wölfl übernommen.

Sub-Navigation