DRES. SCHREMS | FACHZAHNÄRZTE FÜR KIEFERORTHOPÄDIE

Kieferorthopädische Fachgutachten, Consulting, Fachvorträge, Kurse

Schillerstraße 37 | 93049 Regensburg | Tel 09 41 4 67 06 14 | Fax 09 41 4 67 06 15 | dres.schrems@schrems-kfo.de
Fenster schließen
Kreuzbiss

Seitlicher Kreuzbiss

Der obere Zahnbogen ist im Normalfall länger und breiter als der untere Zahnbogen. Deshalb überragen bei geschlossenen Zahnreihen die oberen Zähne umlaufend die unteren Zähne.

Beim Kreuzbiss sind die Verhältnisse umgekehrt. Die oberen Zähne treffen innerhalb des unteren Zahnbogens auf die unteren Zähne oder die unteren Zähne treffen außerhalb des oberen Zahnbogens auf die oberen Zähne.

Man unterscheidet den seitlichen und den frontalen Kreuzbiss. Sehr häufig sind weitere Zahnstellungsanomalien (Kippstände, Rotationen etc.) mit dem Kreuzbiss verbunden. Meistens wird durch Kreuzbisse die normale Kiefer- und Zahnbogenentwicklung stark gestört und es kommt zu erheblichen Fehlbildungen. Deshalb ist die frühzeitige Diagnostik und die Einleitung geeigneter Maßnahmen wichtig.

Zahnfehlstellungen

werden diese rechtzeitig erkannt und behandelt, können weitere Fehlentwicklungen vermieden werden. Zahnfehlstellungen sind bei Kindern und in der Wachstumsphase besonders gut beeinflussbar. Zahnfehlstellungen können oft auch die Folge von bestehenden Kieferfehlstellungen sein. Deshalb ist eine genaue diagnostische Abklärung vor Beginn der kieferorthopädischen Behandlung unerlässlich. Zahnstellungskorrekturen müssen im Bezug zu den individuellen skelettalen Verhältnissen und in Bezug zu den funktionellen Begebenheiten geplant und durchgeführt werden. Nur dann kann ein funktionell und ästhetisch zufriedenstellendes Ergebnis erwartet werden. Mit Zahnstellungskorrekturen können in gewissem Umfang auch Umformungen der umgebenden knöchernen Strukturen erreicht werden. Unbehandelte Zahnfehlstellungen können mit zunehmendem Alter zu nachteiligen Auswirkungen im gesamten Kausystem führen. Diesen negativen Spätfolgen beugt eine kieferorthopädische Behandlung vor (Prävention). Kontrollierte Zahnbewegungen sind nur mit festsitzenden Apparaturen möglich.

Unsere ehemalige Praxis in der Dechbettener Str. 1 wurde bereits 2013 von Frau Dr. K. Wölfl übernommen.

Sub-Navigation